Ministerpräsident Weil informiert sich über "Heidberg AKTIV"

Ministerpräsident Weil begrüßt die stellvertretende AWO-Präsidiumsvorsitzende Cornelia Seiffert (links) und Annette Schütze aus der Braunschweiger SPD-Ratsfraktion.

Stefan Weil blättert in der Stadtteilzeitung Südlicht im Beisein von Christiane Jaschinski-Gaus (rechts, Bezirksbürgermeisterin), Annette Schütze (SPD-Ratsfraktion) und Christoph Bratmann (Landtagsabgeordneter)

Braunschweig. Anlässlich eines Besuchs in Braunschweig schaute Ministerpräsident Stephan Weil auch bei der AWO im Heidberg vorbei. Im großen Saal des AWO-Wohn- und Pflegeheims Heidberg stellte die AWO-Migrationsberatung dem Ministerpräsidenten und seinen Begleitern ihr integratives Stadtteilprojekt Heidberg AKTIV vor. An der Zeitung "Südlicht", das von Heiberg AKTIV viermal jährlich für alle 6.000 Heidberger Haushalte herausgegeben wird, zeigte Weil besonderes Interesse und stellte dazu detaillierte Fragen. Nach unterschiedlichen Darbietungen und Vorträgen der Migrationsberatung schenkte ein syrischer Flüchtling dem Ministerpräsidenten ein Bild über eine Fluchtszene. Weil war sichtlich berührt.