AWO gegen Rassismus

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Bewohnerinnen und Bewohner des AWO-Hauses am Elm zeigen "ein Herz für Vielfalt".

Region Braunschweig. Heute ist der internationale Gedenktag gegen Rassismus.


Auch wir wollen wieder auf Diskriminierung, Verfolgung und Benachteiligung von Menschen aufgrund unterschiedlicher Hautfarbe, Herkunft oder kultureller Unterschiede aufmerksam machen und dagegen Stellung beziehen. Als Organisation der Zivilgesellschaft sehen wir uns in der Pflicht, öffentlich gegen Rassismus Stellung zu beziehen. Rassismus und Rechtsextremismus stehen im krassen Widerspruch zu den Werten der AWO.

 

Die Zahl rechter Übergriffe auf Flüchtlinge ist seit Jahren besorgniserregend hoch. Jeden Tag werden Menschen aus rassistischen Motiven beleidigt, bedroht und auch körperlich angegriffen.


Angesichts des Erstarkens rechtspopulistischer Parteien und entsprechender Parolen stehen wir vor der Aufgabe, unser Engagement für die Achtung der Menschenrechte zu intensivieren. Rassismus, aber auch Antisemitismus oder Homo- und Transfeindlichkeit richten sich immer gegen konstruierte Gruppen und Einzelpersonen als Vertreter/-innen dieser Gruppen. Unsere offene und tolerante Gesellschaft wird durch Rassismus und Menschenfeindlichkeit direkt angegriffen – es ist ein Angriff auf uns alle! Deshalb zeigen wir heute – aber nicht nur heute – Flagge gegen Rassismus!