Neu: AWO-Kita Lammer Busch

Oberbürgermeister Ulrich Markurth (2. v. r.) überreicht bei der Eröffnung einen von den Kita-Kindern gebastelten Schlüssel an Kita-Leiter Harald Nitsch (Mitte) im Beisein von (v. l.) AWO-Bereichsmangerin Ursula Tetzel, dem stv. AWO-Vorstandsvorsitzenden Dirk Bitterberg und der stv. Kita-Leiterin Mirjam Johanneßon.

Braunschweig. „Wenn man von weiterm kommt, sieht es sehr bunt aus“, sagte Braunschweigs Oberbürgermeister Ulrich Markuth angesichts der farbenfroh angestrichenen neuen AWO-Kita Lammer Busch anlässlich einer Eröffnungsfeier. Hier werden seit kurzem 55 Kinder in zwei Krippengruppen mit 15 Plätzen und einer Kindergartengruppe mit 25 Plätzen betreut. „Eine wohnortnahe Kinderbetreuung ist ein wichtiger Aspekt, um Eltern die Vereinbarkeit von Arbeit und Familie zu ermöglichen und den Kindern bestmögliche Bildungschancen zu gewährleisten“, fügte Markurth hinzu und erläuterte, dass der Stadtteil Lamme in den letzten Jahren erheblich gewachsen sei.

 

„Kindertagesstätten müssen Kinderstuben der Demokratie sein“, ist Dirk Bitterberg, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des AWO-Bezirksverbandes Braunschweig, überzeugt. „Deswegen werden wir hier -  wie in allen AWO-Kitas - unser Konzept zur Partizipation im Kindergarten umsetzen und so unseren Beitrag gegen Populismus und rechte Gesinnung leisten. Wir wollen, dass Demokratie zum Markenzeichen unserer  AWO-Kitas wird.“

 

Leiter der AWO-Kita Lammer Busch ist Harald Nitsch, der in AWO-Kindertagesstätten bereits umfangreiche Leitungserfahrungen gesammelt hat.

 

Neben den Gruppenräumen und einem 60 Quadratmeter großen Mehrzweckräumen gibt es Personal-, Verwaltungs- und Funktionsräume. Der Außenbereich ist mit Rasen, Bäumen und Sträuchern bepflanzt, Kinder können sich hier an Spielgeräten, im Sand und am Wasser austoben. Überdachte Terrassen bilden den Übergang vom Innenberich zum Außengelände. Die Möglichkeit einer Erweiterung um eine weitere Gruppe wurde bei der Planung berücksichtigt.