Seminare gegen Rechtspopulismus

Von links: Kristin Harney, Angelika Schwarz, Dirk Bitterberg und Falk Hensel mit 50 Gästen auf der Abschlussveranstaltung "Wir lebene Demokratie und zeigen Haltung".

Region Braunschweig. „Wir leben Demokratie und zeigen Haltung“ ist der Titel eines Programms der AWO zur Stärkung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gegen Rechtspopulismus. In fünf Seminaren wurden in den vergangenen eineinhalb Jahren Mitarbeiter gestärkt, damit sie Stammtischparolen entgegenwirken können und nicht sprachlos sind.  Beim der Abschluss dieser Veranstaltungsreihe konnten rund fünfzig Gäste begrüßt werden.

 

Journalistin Andrea Röpke, mehrfach ausgezeichnete freie Journalistin mit dem Themenschwerpunkt Rechtsextremismus, informierte in einem Vortrag über völkische Tendenzen und regte damit zu lebhaften Diskussionen an.

 

In einem von Verbandssekretär Falk Hensel moderierten Talk berichteten Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den zurückliegenden Seminaren und hoben die Wichtigkeit und Bedeutung der klaren Positionierung der AWO hervor. Dirk Bitterberg, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des AWO-Bezirksverbandes Braunschweig, betonte in seinem Grußwort, dass es wichtig sei, dauerhaft Gesicht zu zeigen. Der Abschluss der Veranstaltungsreihe bedeute nicht, dass das Thema abgeschlossen sei. Auch in Zukunft werde sich die AWO gegen Rechtspopulismus und Fremdenfeindlichkeit einsetzen und die Stimme erheben.

 

Einen besonderen Dank sprach er Kristin Harney vom Zentrum für Demokratische Bildung und der Unternehmensbetriebsratsvorsitzenden Angelika Schwarz für die Durchführung der Seminare aus.