Fersahoglu-Weber in Jury für digitale Innovationen im Gesundheitswesen

Rifat Fersahoglu-Weber (links) mit Jury und Preisträgern. Foto: Philipp Ziebart

Braunschweig. AWO-Vorstandsvorsitzender Rifat Fersahoglu-Weber ist ein großer Verfechter von Digitalisierung und Sozialer Innovation. So hat er beispielsweise das AWO-Innovationslabor „ThinkPool“ ins Leben gerufen und vorangetrieben, in dem inzwischen soziale Innovationen entwickelt werden. Jetzt wurde er in die Jury des Hackaton für das Gesundheitswesen (Health Hack) der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg im Haus der Wissenschaft berufen und hielt die Laudatio für die Gewinner.  

 

Drei Tage und zwei Nächte lang hatten zwanzig Teilnehmerinnen und Teilnehmer entworfen, getüftelt und programmiert - dann standen die Gewinner des ersten "Health Hack Metropolregion" fest. Der mit 1.000 Euro dotierte 1. Preis ging an "Curilab", eine virtuelle Pflegeassistenz, die Pflegekräften - etwa durch die Nutzung einer Smartwatch - die zeitaufwendige Dokumentationsarbeit abnehmen soll. Auf Platz 2 und 3 wählte die Jury weitere innovative Ideen: den digitalen Physiotherapeuten, der mittels Virtual-Reality-Brille korrekt ausgeführte krankengymnastische Übungen zu Hause ermöglicht, sowie die "Zahnfee"-App für das Smartphone, mit der Patienten das richtige Zähneputzen vermittelt werden kann - ganz individuell und je nach Befund vom eigenen Zahnarzt zusammengestellt.