Kinderküche für gesunde Ernährung gespendet

Hishyar, Jason, Sara, Maria und Nahla (von links) haben in ihrer neuen Küche Brotchips gebacken für (von links) Cornelia Thamm, Gerd-Ulrich Hartmann, Erika Borek, Frank Flake, Dirk Bitterberg, Steffen Krasel und Joachim Nebel.

Braunschweig. Dank Spenden der Kroschke-Kinderstiftung (10.000 Euro), der Stiftung Großes Waisenhaus (1.500 Euro) und der Richard Borek Stiftung sowie Kleinspenden und Beträgen aus Elternaktionen konnte das AWO-Kinder- und Familienzentrum (KiFaZ) Schefflerstraße eine Kinderküche anschaffen, die jetzt mit einer kleinen Feier eingeweiht wurde.

 

„Da im Kinder- und Familienzentrum Schefflerstraße Ernährung als zentraler Lebens- und Erfahrungsraum verstanden wird, möchten wir den Kindern mit der Kinderküche die Möglichkeit geben, sich täglich und intensiv mit dem Thema Ernährung als Gesundheitsprävention kindgerecht auseinandersetzen“, erläutert KiFaZ-Leiter Joachim Nebel. „Die praktische Umsetzung und Erprobung ist von viel größerer Bedeutung als die theoretische Vermittlung dieser Themen. Daher wünschten wir uns die Kinderküche als kindgerechten Erfahrungsraum. Herzlichen Dank an alle Unterstützer, die dabei geholfen haben, diesen Wunsch wahr werden zu lassen!“

 

Erzieherin Stephanie Stilke ergänzt: „Die meisten Kinder sind in die Entstehungsprozesse von Lebensmitteln und Speisen gar nicht involviert. Wenn ich frage: ‚Woher kommt die Milch?‘ Lautet die Antwort oft: ‚Von Kaufland‘. Daher möchten wir einen Zugang zu diesen Themen herstellen.“

 

Gerd-Ulrich Hartmann von der Kroschke Kinderstiftung begründet die Förderung durch seine Stiftung damit, dass gesunde Ernährung einen Schwerpunkt der Stiftung bilde. Erika Borek von der Borek-Stiftung sagt: „Die Entwicklung von Kindern kann man gar nicht hoch genug bewerten. Es ist auch wichtig, dass Kinder an die benachbarte Gemüseplantage herangeführt werden und dort sehen, wie wichtig der Regen für die Pflanzen ist.“ Die Stiftung Großes Waisenhaus sei auf frühkindliche Hilfen spezialisiert, erklärt Cornelia Thamm. „Wir freuen uns, dass die Kinder hier lernen, sich selbst zu verpflegen.“

 

Die KiFaZ-Kinder sind bereits begeisterte Köche und Bäcker. Sie haben in der Küche schon Pflaumenkuchen und eine Kürbisquiche zubereitet und nicht nur Wurst und Käse für das allmorgendliche Frühstücksbüffet geschnippelt, sondern auch Obst und Gemüse aus dem angrenzenden Garten.

 

Die neue Küche ist komplett an die Körpergröße der Kinder angepasst und hat alles, was eine Küche braucht. Wird der Herd nicht benutzt, wird er aus Sicherheitsgründen unter einer Arbeitsplatte versteckt.

 

Für die Gäste kommen heute Brotchips in den Ofen. Vorher müssen sie noch von den Kindern vor den Augen der neugierigen Erwachsenen eifrig mit Öl und Kräutern bestrichen werden. Auf dem Büffet stehen außerdem kleine Zitronenbuttermilchkuchen, Kürbiskäsekuchen und gefüllte Crêpes bereit. Die haben die Kinder für den großen Tag bereits gestern vorbereitet.