Das AWO-Psychiatriezentrum bittet um Unterstützung

Königslutter, 24.03.2020

 

Die Corona-Pandemie stellt auch das psychiatrische Fachkrankenhaus AWO-Psychiatriezentrum Königslutter vor eine große Herausforderung.

 

"Wir haben bereits frühzeitig Maßnahmen ergriffen, um die Gesundheit unserer Patienten und Mitarbeitenden bestmöglich zu schützen. Bisher gibt es bei uns noch keinen Verdachtsfall. Damit es dabei bleibt, werden die bisherigen Maßnahmen mit der Zeit und der weiteren Entwicklung der Situation immer wieder angepasst und wenn nötig erweitert", berichtet APZ-Geschäftsführer Thomas Zauritz.

 

"Unsere klinischen Mitarbeiter sind Profis und sind es gewohnt, mit Infektionen – wie der Grippe und ähnlichen Erkrankungen – umzugehen, auch jetzt aktuell zu diesem Zeitpunkt." Doch aufgrund der zusätzlichen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen stoßen auch die APZ-Mitarbeiter mittlerweile an ihre Grenzen.

 

Daher bittet das AWO-Psychiatriezentrum um Unterstützung und sucht für die täglichen Herausforderungen  medizinisches Personal in Ausbildung oder Studium, Pflegeerfahrene oder freiwillige Helfer ohne medizinische Vorkenntnisse. "Wir möchten mit dieser Maßnahme die Patientenversorgung sicherstellen und freuen uns über Ihre Unterstützung", betont Zauritz.

 

Interessierte können sich über die Telefonnummer 05353-901120 oder per Mail an corona(at)awo-apz.de an das AWO Psychiatriezentrum wenden und registrieren lassen.

 

 

Weitere Informationen über das APZ erhalten Sie auf www.awo-psychiatriezentrum.de