Spende der Sparkassenstiftung: Bewohner im AWO-Heim skypen jetzt

Von links: Thorsten Planck (Leiter des AWO-Geschäftsfeldes Senioren & Pflege), Ellen Arndt (Leiterin des AWO-Wohn- und Pflegeheims Im Kamp) und Meik Rahmsdorf (Mitglied des Regionalbeirats für Wolfenbüttel der Braunschweigischen Sparkassenstiftung) bei der Spendenübergabe vor der Einrichtung.

Wolfenbüttel. Über fünf Tablets im Wert von insgesamt 1.895 Euro kann sich jetzt das AWO-Wohn- und Pflegeheim Im Kamp freuen. Gespendet wurde der Betrag von der Braunschweigischen Sparkassenstiftung. Die Geräte sollen für die Videokommunikation zwischen Bewohnern und Angehörigen eingesetzt werden.

 

„Uns war es ein Anliegen, den Bewohnern Ihrer Einrichtung während der aktuellen Besuchsbeschränkungen zu ermöglichen, Kontakte mit ihren Angehörigen herzustellen“, erläuterte Meik Rahmsdorf, Mitglied des Regionalbeirats für Wolfenbüttel der Braunschweigischen Sparkassenstiftung. „In diesen Zeiten ist es schließlich so wichtig, auch wieder einmal vertraute Gesichter zu sehen.“

 

Nun wird jeweils ein Tablet einem Wohnbereich zugeordnet, und es werden in die Kalender künftig nicht nur Friseurbesuche oder Besuche von Angehörigen eingetragen, sondern auch Videokonferenz-Termine. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einrichtung wurden bereits geschult, um die Bewohnerinnen und Bewohner beim Skypen zu unterstützen. „Manche können das schon allein“, hat Einrichtungsleiterin Ellen Arndt festgestellt. „Aber manche brauchen noch eine Anleitung. Ziel ist, dass es möglichst alle allein können, damit ihre Privatsphäre gewahrt bleibt.“

 

„Die AWO bedankt sich im Namen der Bewohnerinnen und Bewohner bei der Braunschweigischen Sparkassenstiftung herzlich für die freundliche Spende“, sagte Thorsten Planck, Leiter des AWO-Geschäftsfeldes Senioren & Pflege. „Sie wird dazu beitragen, das Leben im AWO-Wohn- und Pflegeheim Im Kamp in Corona-Zeiten wieder etwas kontaktreicher und damit angenehmer zu gestalten.“

 

Dies ist ein Beitrag zur digitalen AWO-Aktionswoche.