Solidarität beginnt vor Ort: AWO in Niedersachsen veröffentlicht Kommunalpolitische Leitlinien

Niedersachsen/Braunschweig. Anlässlich der Kommunalwahlen am 12. September 2021 in Niedersachsen hat die „AWO Niedersachsen Landesarbeitsgemeinschaft“ kommunalpolitische Leitlinien aufgestellt. Rifat Fersahoglu-Weber, Vorstandsvorsitzender des AWO-Bezirksverbandes Braunschweig, erklärt dazu: „Wir wollen damit Orientierung für eine gute und soziale Kommunalpolitik geben.“

 

Für die niedersächsische Arbeiterwohlfahrt ist die Kommune Heimat der Menschen und das Herz der Demokratie. Gerade in der Kommune sieht sie zahlreiche Herausforderungen und besondere Entwicklungsperspektiven. In diesem Sinne sollen die Leitlinien in 21 Punkten Orientierung für Kommunalpolitiker, Parteien und Kandidaten geben. Von der Kommunalen Daseinsvorsorge und dem Subsidiaritätsprinzip über Pflege, Kindertageseinrichtungen und Bildung bis hin zu Kommunalen Finanzen, Inklusion und Sozialer Nachhaltigkeit werden zahlreiche Themengebiete ausgeführt - immer im Hinblick auf die zentralen Werte der Arbeiterwohlfahrt: Freiheit, Gleichheit, Gerechtigkeit, Solidarität und Toleranz.

 

Rifat Fersahoglu-Weber sagt: „Für uns ist klar: Solidarität beginnt vor Ort. Wir unterstützen das vielfältige Engagement der Menschen in den Kommunen in Niedersachsen. Dies ist eine zentrale Voraussetzung für unser Gemeinwesen, lokale und darüber hinausgehende Demokratie. Wir bedanken uns daher bei allen, die dieses Engagement ermöglichen und sich in den Kommunen einbringen. Unsere Gesellschaft braucht diesen Einsatz!“

 

Die kommunalpolitischen Leitlinien finden Sie unter www.awonds.de (https://awonds.de/images/Position/Kommunalpolitische_Leitlinien_2021_AWO_Niedersachsen_LAG.pdf).

 

***

 

Die AWO Niedersachsen LAG ist eine Kooperation der drei niedersächsischen AWO-Bezirksverbände Braunschweig, Hannover und Weser-Ems. Sie soll die AWO-Interessen in Niedersachsen bündeln und in der Öffentlichkeit, gegenüber dem Land Niedersachsen und in der freien Wohlfahrtspflege vertreten. Die Bezirksverbände sind Träger von über 300 sozialen Einrichtungen, insgesamt hat die AWO in Niedersachsen über 13.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und rund 32.000 Mitglieder. Sie ist Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege und darüber hinaus ein sozialpolitischer Mitgliederverband, der 1919 aus der Arbeiterbewegung entstanden ist.