Wohn- und Pflegeheim Krugwiese

Wohn- und Pflegeheim Krugwiese

Krugwiese 13
38640 Goslar
Telefon: 0 53 21 / 7 83 - 0
Fax: 0 53 21 / 7 83 - 1 53
E-Mail: krugwiese@awo-bs.de

Das Wohn- und Pflegeheim Krugwiese in Goslar wurde Anfang der 60er Jahre erbaut und beherbergt heute 105 Menschen in 39 Einzel- und 33 Doppelzimmern.

 

Ursprünglich wurde nur ein Teil der Einrichtung für die Pflege und Betreuung schwer pflegebe­dürftiger Menschen geplant. In der Vergangenheit hat die Anzahl der schwer pflegebedürftigen Bewohner aber in allen stationären Altenpflegeeinrichtungen drastisch zugenommen, so dass die baulichen Gegebenheiten heute den qualitativen Anforderungen und Bedürfnissen der dort lebenden und auch den fachlichen Anforderungen der dort arbeitenden Menschen nicht mehr gerecht werden

 

 

Zeitgemäße Standards

 

Die Einrichtung wird jetzt grundsätzlich saniert, umfangreich umgebaut und an zeitgemäße Standards angepasst.

 

Nach Abschluss der Arbeiten werden insgesamt rund 130 Plätze zur Verfügung stehen.

 

Im Hauptgebäude entstehen 94 Bewohnerplätze in 78 Einzel- und 8 Doppelzimmer. Allen Zimmern werden barrierefreie Sanitärzellen zugeordnet. In diesem Teil der Einrichtung können Bewohner aller Pflegestufen gepflegt und betreut werden, ohne wegen zunehmender Pflegebedürftigkeit den Wohnbereich innerhalb der Einrichtung wechseln zu müssen.

 

 

Spezialangebot für demenzkranke Menschen

 

In einem weiteren Gebäudeteil werden nach der Sanierung 36 Plätze in 28 Einzelzimmern und 4 Doppelzimmern für Menschen mit demenziellen und gerontopsychiatrischen Erkrankungen entstehen. Bezüglich der für die Bewohner zur Verfügung stehenden Sanitärzellen wird auch in diesem Teil der Einrichtung die gleiche Strukturqualität zur Verfügung gestellt wie im restlichen Teil der Einrichtung.

 

Die Pflege und Betreuung in diesem Wohnbereich für demenziell erkrankte Menschen basiert auf dem „Rahmenkonzept für die Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz" des AWO-Bezirksverbandes Braunschweig e.V., das bis Inbetriebnahme der Einrichtung nach Abschluss der Sanierung an die konkreten Verhältnisse vor Ort angepasst sein wird.

 

Bei der Planung wurde bereits darauf geachtet, dass gerade für diesen Personenkreis großzügige Aufenthalts- und Gemeinschaftsflächen zur Verfügung gestellt werden können.

 

Ein Teil des Gartens wird diesem Wohnbereich als umfriedeter Garten, der als Sinnesgarten gestaltet wird, zugeordnet, um hier Bewohnern mit erhöhtem Bewegungsdrang genügend Bewegungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten bei angemessenem Schutz zu bieten. Mit diesem Wohnbereich wird ein segregatives Angebot für demenziell erkrankte Menschen geschaffen.

 

Wir gehen für die Zukunft davon aus, dass der Personenkreis der demenziell Erkrankten deutlich zunehmen wird. Deshalb werden die Erkenntnisse, die momentan in allen Einrichtungen des AWO-Bezirksverbandes Braunschweig im Rahmen eines bundesweiten Modellprojekts zur Betreuung demenziell erkrankter Menschen gesammelt werden, auch konzeptionell-inhaltlich und in der Besetzung der jeweiligen Mitarbeitergruppen ebenso im Hauptgebäude der Einrichtung Berücksichtigung finden. In die Grundplanung der Sanierung haben diese Überlegungen bei der Zuordnung und Dimensionierung der Aufenthalts- und Funktionsflächen bereits Eingang gefunden.

 

In der neuen Einrichtung werden nach dem Umbau alle Bereiche barrierefrei und behindertengerecht gestaltet sein; die Umbau- und Modernisierungsmaßnahme führt zu einer erheblichen Standard- und Qualitätsverbesserung.

 

Die Sanierungs- und Umbaumaßnahmen werden seit Anfang 2010 durchgeführt. Seit April 2011 stehen Zimmer in den bereits fertig gestellten Bauabschnitten des Neubaus zur Verfügung. Der Abschluss der Maßnahmen ist für 2012 vorgesehen.