Abbruch und Neubau AWO-Wohn- und Pflegeheim Wolfenbüttel

Abbruch und Neubau
AWO-Wohn- und Pflegeheim Im Kamp

Kamp 3-6

38300 Wolfenbüttel

Baubeginn: Frühjahr 2016

Eröffnung: voraussichtlich 2019

 

Ansprechpartner:

Ellen Arndt

Tel.: 0 53 31 / 678 - 0

kamp@awo-bs.de

Alles wird neu!

 

Wolfenbüttel. Das AWO-Wohn- und Pflegeheim Im Kamp wird von 2016 bis 2019 am vorhandenen Standort neu gebaut. Abbruch und Neubau umfassen drei Bauabschnitte. Für jeden Bauabschnitt wird voraussichtlich ein Jahr benötigt. Die Baumaßnahmen geschehen während des laufenden Heimbetriebs.

 

 

Ausgangssituation

 

Das 1971 eröffnete Haus hat 144 Plätze in 82 Einzel- und 31 Doppelzimmern. Der derzeitige Stand der sanitären Anlagen in den Zimmern -  Waschbecken und WC sowie barrierefreie Pflegebäder in den Wohnbereichen - entspricht nicht mehr den zeitgemäßen Anforderungen.

 

 

Das wird neu

 

Im  Neubau werden 167 Menschen in 161 Einzel- und 3 Doppelzimmern wohnen. Ein Novum stellen dabei drei Partnerzimmer dar: jeweils zwei nebeneinander liegende Einzelzimmer, die durch eine Tür verbunden sind. Ideal sind diese Zimmer für Paare, die entweder in einem Zimmer wohnen und dem anderen Zimmer schlafen können oder einfach nur durch die Tür enger miteinander verbunden sind.   

 

Die Zimmer werden insgesamt geräumiger und heller: Jedes Zimmer erhält bodentiefe Fenster. Alle Zimmer werden mit geräumiger Nasszelle mit eigener Dusche, WC und Waschbecken ausgestattet.

 

Das Haus wird zwei Atrien enthalten, um die jeweils lichtdurchflutete Flure herumführen. Das gesamte Haus wird heller, luftiger und freundlicher erscheinen als bisher.

 

Das Erdgeschoss eines der beiden Atrienbereiche ist für an Demenz erkrankte Bewohner. Hier werden sie  mit spezifischen Angeboten betreut. Die neuen Räumlichkeiten befördern den vorhandenen Bewegungsdrang zum Wohle der Bewohner. 

 

14 Plätze sind für eine Tagesoase vorgesehen. Bettlägerigen Personen soll hier die Teilhabe am Leben intensiver als in einem üblichen Bewohnerzimmer ermöglicht werden.

 

Geplant sind zudem Plätze für solitäre Kurzzeitpflege.

 

Ein besonders geräumiger Speisesaal soll auch für zahlreiche Feste und Veranstaltungen genutzt werden.

 

 

Baumaßnahmen während des Heimbetriebs - was bedeutet das für die Bewohner?

 

Der AWO-Bezirksverband Braunschweig ist Träger von elf AWO-Wohn- und Pflegeheimen und verfügt über jahrelange und umfangreiche Erfahrungen im Hinblick auf Sanierungs- und Neubaumaßnahmen von stationären Einrichtungen im laufenden Betrieb.

 

Es ist stets gelungen, mögliche Einschränkungen für Bewohner auf ein absolutes Minimum zu reduzieren. Statt sich von den Maßnahmen gestört zu fühlen, haben die meisten Bewohner den Fortgang der Bauarbeiten mit großem Interesse verfolgt und sich auf ihr verschönertes, komfortableres neues Zuhause gefreut.

 

Während der Baumaßnahmen im AWO-Wohn- und Pflegeheim Im Kamp wird die Anzahl der Plätze durchgehen aufrecht erhalten.

 

 

Die Kosten 


Die Kosten des Bauvorhabens werden rund 15 Mio Euro betragen.