Ideenwettbewerb 2019/20

Auftakt zum Ideenentwicklungsprogramm 2019/20

Bis zum 13. Mai 2019 waren im Rahmen unseres zweiten AWO-Ideenwettbewerbs alle unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gefragt, ihre Idee für eine neue soziale Dienstleistung bei der AWO einzureichen. Damit ist die Chance verknüpft, die eigene Idee im Innovationslabor bis zur Umsetzungsreife zu entwickeln.

Wieder wurden sehr spannende Ideen eingereicht und am Dienstag, 2. Juli 2019, einer interessierten Öffentlichkeit präsentiert. Im Anschluss an die Präsentation stellten sich die Ideengeber der Diskussion und freuten sich über ein erstes Feedback und Impulse für die Weiterentwicklung ihrer Idee im Labor.

Aktuelle Projekte

Die folgenden Projekte haben unser Ideenentwicklungsprogramm 2019/2020 erfolgreich durchlaufen. Sie werden nun außerhalb des Innovationslabors in den zuständigen Geschäftsfeldern weiterentwickelt und es wird die Erprobung bzw. Umsetzung geplant.

 

„Die Flexbetreuung – (ver-)BINDUNGen bauen zwischen Kind, Eltern und ErzieherInnen“ von Sabrina Podyma und Nina Schultz aus der stationären Jugendhilfe

Hier geht es zum Abschluss-Pitch des Teams als Video auf YouTube.

Weitere Informationen zum Projekt

 

„Schulpraktikumswochen mit Konzept – „Werde auch du ein Pflegeheld!“ von Julia Sertl und Yasmin Krüger aus dem Wohn- und Pflegeheim Königslutter

Hier geht es zum Abschluss-Pitch des Teams als Video auf YouTube.

Weitere Informationen zum Projekt

Ideenentwicklungsprogramm 2019/2020

Insgesamt wurden vier AWO-Teams und zwei Teams der Diakonie für die Arbeit im Innovationslabor ausgewählt. Für die Diakonie hatte das Innovationslabor im letzten Jahr einen eigenen Ideenwettbewerb ausgerichtet. Ziel war es, im Innovationslabor gemeinsam soziale Innovation zu fördern und dafür über die Verbandsgrenzen hinaus zusammenzuarbeiten.

 

Unser Ideenentwicklungsprogramm startete im August 2019. Es besteht aus Workshops, dem individuellen Auftaktgespräch, der Zwischenevaluation mit der Geschäftsleitung und dem UBR, regelmäßigen Coachinggesprächen und Fachberatungen, z.B. mit dem Bereichsmanagement und dem Controlling. Wie schon im ersten Ideendurchlauf 2018, arbeiteten wir dabei erneut mit Social Impact zusammen, die ihr Know-how in der Entwicklung sozialer Start-ups zur Verfügung stellten.

 

Die Mitarbeitenden des AWO-Bezirksverbandes Braunschweig wurden für das Programm für 14 Tage freigestellt und das Team in der Einrichtung erhielt einen Ressourcenausgleich.

 

Die Teams bekamen eine*n Mentor*in zur Seite gestellt, mit der*dem sie sich regelmäßig treffen und beraten konnten. In den ersten Workshops wurden die Ideen „auf den Prüfstand“ gestellt, die Nutzer*innen und deren Bedürfnisse betrachtet und einfache Prototypen gebastelt, die getestet und im weiteren Verlauf weiter ausgearbeitet werden konnten. Erkenntnisse zu den Bedürfnissen der Nutzer*innen und Feedback zu den Prototypen wurden für die Weiterentwicklung der Ideen genutzt und Anfang 2020 in der Zwischenevaluation mit dem Vorstand, der Geschäftsleitung und (bei der AWO) dem UBR diskutiert.

 

Die beiden letzten Workshops Geschäftsmodell-Check 1&2 stellten das Geschäftsmodell der Idee auf die Probe. Wir überlegten, wie das neue Angebot intern verortet werden kann, wie eine Finanzierung aussehen könnte und was bei der Vermarktung zu beachten ist. Die Teams haben sich überlegt, wie sie die Umsetzung planen können und wir bereiteten uns gemeinsam auf die Launch Party – und auf die anschließend bei der AWO stattfindenden Abschlussgespräche vor.

 

Wir wurden zwischendurch, sehr kurz nach dem ersten Geschäftsmodell-Check-Workshop, durch die Corona-Pandemie ausgebremst und mussten Veranstaltungen verschieben. Es war vor allem für die Teams nicht leicht, in dieser Zeit weiterhin an den Ideen zu arbeiten bzw. im August den Faden wiederaufzunehmen, denn der Fokus lag natürlich in dieser Zeit auf anderen Herausforderungen und so ist es an vielen Stellen nach wie vor.

 

Im Oktober 2020 sollte dann endlich unsere Launch-Party stattfinden, in welchem die Projekte das Ideenentwicklungsprogramm abschließen und ihre Ergebnisse einem interessierten Publikum vorstellen sollten. Auch hier machte uns die Pandemie-Lage einen Strich durch die Rechnung und die Veranstaltung musste abgesagt werden. Wir entschieden uns daher, die Pitches der Teams, welche ihre Ideen auf der Launchparty vorstellen wollten, zu filmen und hier zur Verfügung zu stellen. Die Projekte freuen sich dabei auch über ein Feedback, welches mit einem Klick unter dem jeweiligen Video gegeben werden kann.