AWO-Beratungszentrum Gifhorn

Das Potenzial der Geburt erkennen

Einige Mütter sitzen mit ihren Babys im Kreis auf dem Boden

Gifhorn. Rund um das Thema Geburt ging es in Workshops, Vorträgen, Gesprächsrunden und Filmvorführungen, zu denen das AWO-Beratungszentrum nun schon zum 5. Mal in das „Haus der ersten Schritte“ eingeladen hatte.

 

Fest etabliert hat sich inzwischen die Einbindung des Klinikums in das Wochenprogramm. So hielt Geburtsvorbereiterin Elisabeth Geisel ihren Vortrag im Rahmen des Schwangeren-Infoabends im Klinikum. Sie wies auf die Wichtigkeit des ungestörten Zusammenspiels der mütterlichen und kindlichen Hormone unter der Geburt hin und zeigte gleichzeitig mögliche Langzeitfolgen bei Störungen auf.

 

Verschiedene Behandlungsmöglichkeiten zur Unterstützung während der Schwangerschaft, wie etwa Haptonomie und Narbenbehandlung nach einem Kaiserschnitt, waren ebenso Thema wie Informationen beispielsweise zur Hausgeburt oder spirituelle Einflüsse auf Eltern und Kind.

 

Ein weiterer Höhepunkt war der Vortrag am Samstag, in dem die Gesundheitswissenschaftlerin und Hebamme Christiane Schwarz die Folgen von Eingriffen in das Geburtsgeschehen auf die Gesellschaft darstellte.

 

Besonders freute sich Vera Beier vom AWO-Beratungszentrum über die Unterstützung durch das „Bündnis für Familie“ und das Klinikum.

 

„Und wenn wir nicht kostenfrei die wunderschönen Räume des Hauses der ersten Schritte hätten nutzen dürfen, könnte die Weltgeburtswoche gar nicht so stattfinden“ dankt Vera Beier Christiane Weritz - stellvertretend für den Verein „Miteinander“ - für dieses großzügige Angebot. „Hier in diesem Haus finden Begegnungen werdender und junger Familien statt, so mussten wir nicht lange überlegen“, freut sich Christiane Weritz über jeden neuen Kontakt.