AWO-Kindertagesstätte Grußendorf

Kinder spielen im Sandkasten

Lage

Die Kindertagesstätte Grußendorf, eingezeichnet auf einer Luftaufnahme

Die 1992 in Betrieb genommene Kindertagestätte befindet sich im Kern der Ortschaft Grußendorf in unmittelbarer Nachbarschaft der Hermann-Löns-Grundschule und ist über einen kleinen Stichweg zu erreichen.

Betreuung

Kinder spielen mit Lego

In unserer Einrichtung können zurzeit 110 Kinder im Alter von 1 bis 10 Jahren in drei Kindergartengruppen, einer Krippengruppe und einer Hortgruppe betreut werden. In jeder Gruppe sind 2 beziehungsweise in der Krippe 3 qualifizierte Fachkräfte tätig.

 

Frühdienst:        7:30 bis 8:00 Uhr

Vormittag:         8:00 bis 12:00 Uhr

Sonderdienst:  12:00 bis 14:00 Uhr (mit Mittagessen)

Nachmittag:     13:00 bis 17:00 Uhr

Krippe:              8:00 bis 14:00 Uhr

Hort:                12:30 bis 16:30 Uhr (in der Grundschule)

Pädagogische Arbeit

Kinder springen und klettern im Sportunterricht unter Aufsicht einer Erzieherin

Eine gute und vertrauensvolle Beziehung ist der Grundstock unserer Arbeit. Es ist unser Wunsch, dass sich die Kinder bei uns in der Einrichtung wohl fühlen, gern kommen, sowie in einer gelösten Atmosphäre ins Spiel finden und Kontakte aufbauen.

Unser Auftrag als familienergänzende Einrichtung besteht in der Erziehung, Bildung und Betreuung der Kinder, unter Berücksichtigung aller pädagogischen Bildungsbereiche. Unsere Arbeit knüpft an die Interessen und Bedürfnisse der Kinder an und unterstützt sie in ihren Selbstbildungsprozessen.

Eine Erzieherin und Kinder lesen in Büchern

In unserem Haus nimmt das Spiel einen sehr hohen Stellenwert ein. Im Freispiel haben die Kinder die Möglichkeit, Inhalte und Objekte ihrer Tätigkeit selbst auszuwählen.


Das freie Spiel ermöglicht den Kindern, ihre Bedürfnisse und Probleme zum Ausdruck zu bringen und angstfrei Handlungsmöglichkeiten zu erproben. Die Kinder üben Fähig– und Fertigkeiten ein und erweitern dies nach ihrem Rhythmus.

Sie lernen, sich anzupassen und sich durchzusetzen, Enttäuschungen durchzustehen, Konflikte zu lösen, Kompromisse einzugehen und sich etwas zuzutrauen.

Zwei Jungen spielen und lernen an einem Computer

Freies Spiel hilft den Kindern, ihre Phantasiefähigkeit, ihr Wahrnehmungsvermögen, ihr soziales Verhalten und geistige Funktionen auszubilden und zu fördern.


Das freie Spiel findet nicht nur in den einzelnen Gruppenräumen statt: Wir geben den Kindern die Möglichkeit, viele verschiedene Bereiche in unserem Haus dafür zu nutzen.

 

Parallel zum freien Spiel entwickeln wir gemeinsam mit den Kindern Aktivitäten und Projekte, die von ihren Lebenssituationen, Interessen und Wünschen ausgehen und die dazu dienen, den kindlichen Erfahrungsbereich zu erweitern und zu vertiefen.

Elternarbeit

Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist ein fester Bestandteil unserer Arbeit. Nicht nur bei Festen und Feiern, sondern auch durch regelmäßige Elternabende und Elterngespräche wird diese gefestigt.

 

Wir suchen den Kontakt zum Elternhaus und wünschen uns einen regen Austausch zum Wohle des Kindes.

Besonderheiten

  • Alle Gruppen sind mit einem PC ausgestattet
  • Musikalische Früherziehung
  • Viele Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten
  • Kindergarteneigene Bücherei
  • Trampolinspringen
  • Großzügiges Außengelände