Hier schlägt das AWO-Herz grün-weiß

Wolfsburg. Der ganze Raum ist ein Traum in Grün und Weiß. Die Wände sind dekoriert mit Trikots, Fahnen, Schals und Fotos, Besucher*innen können Platz nehmen auf drei originalen grünen Klappsitzen aus dem Stadion oder auf einer grün-weiß lackierten Holzbank, sie können sich aber auch am grün-weißen Kicker oder am grün-weißen Glücksrad erproben. Ein auf die Wand gemalter Wolf heult den Fernseher an, auf dem regelmäßig die Spiele übertragen werden.

 

Wir befinden uns in einem VfL-Wolfsburg-Fan-Club-Raum, allerdings einem sehr speziellen: Er liegt im Souterrain des AWO-Wohn- und Pflegeheims Goethestraße, wo seit etwa drei Jahren die Goethe-Wölfe regelmäßig ihrem geliebten Verein huldigen. Der Club besteht aus etwa 35 männlichen und weiblichen Mitgliedern, die sich aus Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen der Einrichtung zusammensetzen.

 

„Viele Kontakte zu Spielern sind dadurch schon zustande gekommen“, freut sich Christoph Grölz, Leiter des AWO-Wohn- und Pflegeheims Goethestraße. „Das spannendste Erlebnis war, als vor einem Spiel der Frauenmannschaft Bewohner*innen gemeinsam mit den Einlaufkids auf das Spielfeld durften. Elf Spielerinnen schoben elf Rollstühle durch das Stadion – das war ein großer Moment!“ Dass die Clubmitglieder regelmäßig die Heimspiele des VfL besuchen, ist selbstverständlich Ehrensache.

 

Manchmal kommen einige Spieler*innen auch zum Grillen in der Einrichtung vorbei, oder sie bestreiten ihr „18. Auswärtsspiel“ in der Goethestraße. Dann bereiten die Mitarbeiter*innen des Hauses eine Art Sechskampf aus Spielen wie Quiz, Kegeln oder Fühlen vor, bei dem gemischte Teams aus Goethe-Wölfen und Spieler*innen gegeneinander antreten. „Nicht nur unsere Bewohner*innen haben dabei einen Riesenspaß, auch die Spieler*innen“, freut sich Axel Viktor, Vorsitzender des Fanclubs. „Das sieht man an den vielen fröhlichen Posts, die sie danach in den sozialen Netzwerken absetzen.“

 

Aber auch unabhängig von den Goethe-Wölfen besteht bereits seit Jahren eine gute Kooperation zwischen dem VfL Wolfsburg und der AWO-Einrichtung: Im Rahmen der Aktion „Gemeinsam bewegen“ besucht der Verein alle zwei Jahre elf karitative Einrichtungen in Wolfsburg, um dort einen Tag lang Arbeitsstunden zu leisten – das AWO-Wohn- und Pflegeheim ist immer dabei. So wurden auf diese Weise der Fan-Club-Raum verschönert und vor dem Haus ein Duftgarten angelegt.

 

„Wir danken dem VfL Wolfsburg für diese tolle Verbundenheit mit der AWO!“, so Christoph Grölz und Axel Viktor.

 

 

Zur Facebook-Seite der AWO-Goethe-Wölfe