Heimat Südosteuropa - Arbeitsplatz Deutschland

Braunschweig. Die AWO-Migrationsberatung lädt gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern ein zum Besuch der Veranstaltungsreihe "Heimat Südosteuropa, Arbeitsplatz Deutschland - Einwanderer berichten". Vom 19. Oktober bis 2. November werden die Länder Rumänien, Ungarn, Albanien, Kosovo und Bulgarien etwas näher vorgestellt.

 

Als Vortragende konnte die AWO-Migrationsberatung Braunschweiger Bürger mit Wurzeln aus diesen Ländern gewinnen. Sie berichten in unterschiedlichen Formaten, teils um Musik- und Tanzvorführungen ergänzt, von ihren persönlichen Geschichten und über die Historie ihrer Herkunftsländer. Auch auf die Entwicklung der Demokratie und auf Migrationsbewegungen werden sie eingehen.

 

Abgerundet wird die Veranstaltungsreihe durch ein Konzert mit Weltmusik und Folk.

 

Die Veranstaltungen im einzelnen:

     

Donnerstag, 19. Oktober, 19 Uhr,  Haus der Kulturen

Tony Pop informiert unter Einfluss seiner Lebensgeschichte über Rumänien und Ungarn – ein Abend mit viel Musik.

     

Sonntag, 22. Oktober, 17 Uhr,  St.-Thomas-Kirche, Braunschweig–Heidberg 

Konzertabend mit den Bands „Arjomi“ und „Paradogs“ – Weltmusik und Folk

     

Samstag, 28. Oktober, 18 Uhr,  AWO-Begegnungsstätte Braunschweig-Weststadt

Imrie Shashivari und Besart Lahu berichten über Albanien & Kosovo (mit Probier-Büfett, Musik und Tanz)

     

Donnerstag, 2. November, 18 Uhr,  Haus der Kulturen  

Plamena Georgieva informiert über Bulgarien unter Einfluss ihrer Lebensgeschichte

 

Die beigefügten Flyer (eine Gesamtübersicht und 4 Einzelflyer) enthalten weitere Details.

 

Die Veranstaltungsreihe "Heimat Südosteuropa, Arbeitsplatz Deutschland - Einwanderer berichten" wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ gefördert.