Wenn das Gefühl für die eigenen Gefühle verloren geht

Winfried Görlitz (rechts) hielt vor Beschäftigten aus sozialpsychiatrischen Einrichtungen des AWO-Bezirksverbandes Braunschweig über Depression. Hannah Schmidt (3. von rechts, AWO-Bereichsmanagerin Gesundheit & Psychosoziale Hilfen) hat den Forbildungstag organisiert.

Braunschweig. Im Rahmen der Fortbildungsreihe „Update psychiatrische Erkrankungen“ sprach Winfried Görlitz, leitender Arzt der Abteilung für affektive Störungen des AWO-Psychiatriezentrums Königslutter, über das Thema Depression. Vor 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den sozialpsychiatrischen Einrichtungen des AWO-Bezirksverbands Braunschweig sprach er über die verschiedenen Einflussfaktoren und Verlaufstypen der Depression. Eine Depression könne jeden treffen, und gerade für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der sozialpsychiatrischen Einrichtungen sei es wichtig zu wissen, woran sich eine Depression erkennen lässt.

 

Den zweiten Vortrag gestaltete Dr. Alexander Abel, leitender Arzt der Abteilung für Abhängigkeitserkrankungen und komobide Störungen des AWO-Psychiatriezentrums in Königslutter. Dr. Abel führte in das Thema „Sucht“ ein und sprach ausführlich darüber, warum das Thema für unsere Gesellschaft wichtig ist. Anhand praktischer Beispiele erläuterte er die Möglichkeit, eine Sucht zu diagnostizieren, und wie das Suchthilfesystem in Deutschland aufgebaut ist.