AWO-Kindertagesstätte Chemnitzstraße

Ein Mädchen auf einer Schaukel

Lage

Kinder beim Essen

Die AWO-Kindertagesstätte Chemnitzstraße liegt im Innenstadtbereich Braunschweig in der Nähe des Holwedekrankenhauses in einer verkehrsberuhigten Zone. Zu erreichen ist sie mit den Buslinien 411, 418, 419 und 416 und die Straßenbahnlinie 4.

Tagesablauf

In der AWO-Kita Chemnitzstraße - einem mehrgeschossigen Klinkergebäude mit großzügigem Spielplatz - werden bis zu 75 Kinder im Alter von 1 bis 6 Jahren in vier Gruppen betreut. In jeder Gruppe sind zwei ausgebildete Fachkräfte beschäftigt.

Eine Erzieherin zieht einem Jungen die Schuhe an

In der Krippe werden 12 bis 15 Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren ganztags betreut.

 

In der Vormittagsgruppe werden 20 Kinder im Alter zwischen 3 und 6 Jahren in der Zeit von 8 bis 13 Uhr und in den zwei Ganztagsgruppen je 20 Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren von 8 bis 16 Uhr betreut.

 

Die Kinder sollen bis 8.30 Uhr gebracht werden. Für berufstätige Eltern wird nach Absprache ein Frühdienst von 7 Uhr an angeboten.

Kinder beim Zähneputzen im Bad

In allen Gruppen gibt es entweder freies oder an bestimmten Tagen ein gemeinsames Frühstück. Die Kinder bringen ihr Essen von zu Hause mit, wir achten auf eine ausgewogene Ernährung. Der Imbiss für den Nachmittag muss ebenfalls mitgebracht werden. Getränke (Tee, Wasser, Milch ) gibt es in der Einrichtung.

 

Das Mittagessen für die Ganztagsgruppen und die Krippe wird von der Küche des AWO- Wohn- und Pflegeheims Am Inselwall in der Okerstraße geliefert.

 

Von ca. 12.30 Uhr bis 14.30 Uhr schlafen die Krippenkinder. In den Kindergartengruppen wird eine Mittagspause gemacht. Mit Hilfe einer Entspannungsgeschichte oder einer Traumreise genießen die Kinder diese ruhige Zeit. Kinder mit großem Schlafbedürfnis nutzen diese Pause auch als Einschlafphase.

 

Nach der Teepause / dem Imbiss um 14.30 Uhr folgt eine Freispielphase.


Bis 16 Uhr werden alle Kinder abgeholt.

Pädagogische Grundlagen

Eine Erzieherin spielt mit Kindern ein Brettspiel

In unserer Einrichtung ist jedes Kind willkommen. Lern- und Entwicklungsprozesse werden gefördert.  Vielfältige Angebote in verschiedenen Bildungsbereichen sind darauf ausgerichtet, die Phantasie und Kreativität der Kinder anzuregen.

Wünsche und Bedürfnisse der einzelnen Kinder werden beobachtet und ernst genommen. Selbstbildungsprozesse werden unterstützt.

 

Jedes Kind hat seinen Platz in der Gemeinschaft. Ältere und jüngere Kinder verbringen den Tag zusammen und lernen voneinander. Sie helfen sich und haben Spaß.


Im Freispiel werden Erlebnisse verarbeitet, Situationen, die Kinder interessieren aufgegriffen.

 

Kinder werden angeregt, durch selbständiges Handeln zu lernen. Dabei bekommen sie individuell so viel Unterstützung wie möglich. Jedes Kind ist individuell, hat eigene Fähigkeiten. Diese finden in unserer pädagogischen Arbeit Beachtung.

 

Partizipation ist ein uns sehr wichtiges Ziel.  Die Beteiligung von Kindern an verschiedenen Themen ist Schwerpunkt unserer Arbeit. Kinder nach ihrer Meinung zu fragen und sie an Entscheidungsprozessen teilhaben zu lassen, ist uns wichtig.

Alltagsintegrierte Sprachförderung bildet einen weiteren Schwerpunkt. Alle Handlungen werden sprachlich begleitet. Der Tagesablauf bietet viele Sprachanlässe, die Kinder werden motiviert und gefördert.

 

Regelmäßiges Rausgehen und das Erkunden unserer näheren Umgebung ist Teil unserer Pädagogik. Kinderküche, Turnhalle und ein „Entspannungsraum“ werden genutzt.