AWO-Psychiatriezentrum

Das AWO-Psychiatriezentrum Königslutter (APZ) umfasst sechs anerkannte Fachkliniken. In den Städten Braunschweig und Wolfsburg sowie in den Landkreisen Helmstedt, Gifhorn, Peine und Wolfenbüttel bietet das AWO-Psychiatriezentrum ein umfassendes, störungsspezifisches und individuell ausgerichtetes Behandlungsangebot.

 

Im AWO-Psychiatriezentrum in Königslutter finden Patienten bestmögliche Bedingungen, um eine psychische Erkrankung rechtzeitig zu diagnostizieren und adäquat zu behandeln. Das Fachkrankenhaus ist ein modernes, offenes und freundliches Haus mit mehr als 700 Patientinnen und Patienten. Das APZ bietet ambulante Behandlung an in Institutsambulanzen, teilstationäre Therapie in den Tageskliniken Wolfsburg, Wolfenbüttel, Gifhorn, Peine, Braunschweig und Helmstedt sowie die vollstationäre Behandlung in den sechs Kliniken für

  • Allgemeinpsychiatrie und Psychiatrie
  • Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
  • Gerontopsychiatrie
  • Abhängigkeitserkrankungen
  • Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie sowie
  • Forensische Psychiatrie


Behandlungsmöglichkeiten

 

Das AWO-Psychiatriezentrum verfügt über sämtliche moderne diagnostische und therapeutische Möglichkeiten zur Behandlung psychischer Störungen. Das multiprofessionelle Behandlungsteam des APZ verbindet Professionalität und fachliche Kompetenz mit persönlicher Zuwendung. Rund 1100 Menschen kümmern sich rund um die Uhr um die Patienten. Im APZ arbeiten ärztliche Mitarbeiter, Pflegekräfte, Psychologen, Psychotherapeuten, Ergo- und Kunsttherapeuten, Physiotherapeuten, Handwerker, Mitarbeiter im Sozialdienst, in der Verwaltung und im Servicebereich.

Kliniken des AWO-Psychiatriezentrums

Station 82, Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie
Station 7, Borderlinethearpie, Allgemeinpsychiatrie und -psychotherapie
Station 60-61, Weiterbehandlungsstation, Allgemeinpsychiatrie und -psychotherapie
Station 60-61, Weiterbehandlungsstation, Allgemeinpsychiatrie und -psychotherapie
Station 81, Aufenthaltsraum, Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie
Station 31, Aufenthaltsraum, Aufnahmestation, Allgemeinpsychiatrie und -psychotherapie

In den Kliniken für Psychiatrie und Psychotherapie werden Menschen mit den unterschiedlichsten psychischen Erkrankungen und Problemen behandelt. Die Kliniken verfügen über ein umfassendes und vielfältiges psychiatrisches und psychotherapeutisches Therapiekonzept und weitere ergänzende Behandlungsmethoden, die sich nach den neuesten Erkenntnissen in der Behandlung psychiatrischer Erkrankungen richten. Der überwiegende Teil der Patienten entscheidet sich gern und freiwillig für eine Therapie im AWO-Psychiatriezentrum. Das Haus bietet eine breit gefächerte ärztliche, pflegerische und psychotherapeutische Behandlung im stationären, teilstationären und ambulanten Rahmen.

 

Die Besonderheit der Stationen ist das störungsspezifische Angebot. Auf mehr als 30 Stationen, die sich jeweils auf einzelne Krankheitsbilder spezialisiert haben, finden Patienten ein Behandlungsangebot, welches individuell auf den Patienten und seine Erkrankung abgestimmt wird. Darüber hinaus bietet das APZ weitere spezialisierte Therapiemöglichkeiten wie Traumatherapie, dialektisch-behaviorale Therapie bei Borderline-Erkrankungen (DBT) und DBT bei Suchterkrankungen, spezielle therapeutische Angebote bei uni- und bipolaren affektiven Störungen, ein integratives Therapiekonzept bei schizophrenen Erkrankungen, Früherkennung psychischer Störungen bei jungen Erwachsenen sowie Psychotherapie bei Persönlichkeitsstörungen.

 

Die meisten Stationen wurden in den vergangenen Jahren umfassend saniert. Die gesamte Infrastruktur wurde einem modernem Standard angepasst, nicht nur auf den Stationen, sondern auch in den diagnostischen Bereichen.

 

Auf jeder Station arbeitet ein Behandlungsteam, das fachlich von den zuständigen Chefärztinnen und Chefärzten geleitet wird. Dem Behandlungsteam gehören verschiedene Berufsgruppen an. Die vereinbarten Behandlungsziele sollen so interdisziplinär erreicht werden.

 

Eine enge Zusammenarbeit mit den ambulanten Stellen und die einheitlichen Behandlungskonzepte bilden eine wichtige Grundlage. Die Zusammenarbeit mit den Hausärzten, den niedergelassenen Psychiatern, Psychotherapeuten und anderen Stellen, mit Betroffenen und Psychiatrie-Erfahrenen sowie Offenheit und Zusammenarbeit mit den Angehörigen der Patienten sind für das APZ ebenfalls bedeutend. Zum Abschluss der Therapie werden die Patienten von der Klinik auf die Rückkehr in den beruflichen und privaten Alltag optimal vorbereitet und beim Übergang begleitet.

Tageskliniken

Tagesklinik Helmstedt
Tagesklinik Peine
Tagesklinik für Kinder und Jugendliche in Wolfsburg

Die Tageskliniken für Erwachsene sind ein teilstationärer Bereich für Psychiatrie und Psychotherapie als Außenstellen des AWO-Psychiatriezentrums. Organisatorisch gehören sie zur Klinik für Allgemeinpsychiatrie und Psychotherapie. In den Tageskliniken werden seelisch kranke Menschen tagsüber behandelt, während sie nachts und am Wochenende zu Hause leben.

Neben den Tageskliniken für Erwachsene in Helmstedt, Peine, Wolfenbüttel, Wolfsburg und Gifhorn gibt es zwei Tageskliniken für Kinder und Jugendliche in Wolfsburg und Braunschweig – sie gehören zur Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie. Die beiden Tageskliniken haben ein spezifisch ausgerichtetes Behandlungsspektrum kinder- und jugendpsychiatrischer Erkrankungen.



Ergänzende Therapieangebote

 

Die Therapiekonzepte in Königslutter sind vielfältig. Neben den klassischen psychiatrischen und psychotherapeutischen Therapien, gibt es eine ganze Reihe an sozial-, ergo-, physio- und arbeitstherapeutischen Maßnahmen. Zur Arbeitstherapie gehört unter anderem das Arbeiten in der Gärtnerei, Küche, Schlosserei oder Druckerei.


Aus- und Weiterbildung

 

Das AWO-Psychiatriezentrum bietet vielfältige und interessante Ausbildungsplätze in der Pflege, dem Handwerk oder der Verwaltung (DIMAS – Dienstleistung.Service.Management) an. Mit seinen rund 100 Ausbildungsplätzen gehört das APZ zu den wichtigsten Ausbildungsbetrieben in der Region.

Zudem ist das APZ anerkannt als Weiter- und Fortbildungsstätte für das ärztliche Fachgebiet Psychiatrie und Psychotherapie sowie Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie. Das Haus bietet ein attraktives und vielseitiges berufsübergreifendes Programm sowie eine fundierte psychiatrische und psychotherapeutische Aus- und Weiterbildung in den Kliniken für Allgemeinpsychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatische Medizin, Gerontopsychiatrie, Abhängigkeitserkrankungen, Forensische Psychiatrie sowie Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie.

 

Darüber hinaus gibt es im APZ die Möglichkeit der praktischen Tätigkeit in der Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapie. Jahres- und Kurzpraktika in Psychologie und  Sozialarbeit/Sozialpädagogik können hier ebenfalls absolviert werden.


Psychiatrie-Akademie

 

Auf dem Gelände des AWO-Psychiatriezentrums befindet sich die Psychiatrie-Akademie. Sie bietet ausgesuchte Fort- und Weiterbildungen für viele psychiatrische und psychosoziale Themen. Das Programm steht sowohl für interne als auch für extern Beschäftigte zur Verfügung.

 

Die Psychiatrie-Akademie ist bundesweit etabliert und bietet Beschäftigten der medizinischen, pflegerischen und psychosozialen Versorgung wissenschaftlich fundierte, praxisnahe und breit gefächerte Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Die Angliederung an die Kliniken des AWO-Psychiatriezentrums bietet den Vorteil des engen Praxisbezugs.

 

Die Kooperation mit verschiedenen Universitäten und anderen Institutionen gewährleistet den wissenschaftlichen Aspekt. Neben traditionellen Fort- und Weiterbildungen ist die Psychiatrie-Akademie stets bestrebt, aktuelle Themen aufzunehmen und umzusetzen.