Entstehungsgeschichte des AWO-Innovationslabors

ESF-Projekt: Förderung von Innovation und Inklusion

Unsere engagierten Mitarbeitenden brachten schon immer neue Ideen in den Arbeitsprozess ein. Ab 2015 reifte in der Geschäftsleitung die Entscheidung die Innovationsfähigkeit des Bezirksverbands und der Mitarbeitenden strukturiert und umfassend zu fördern. Die Bewerbung auf ein ESF-Projekt (ein Projekt, das aus Mitteln des Europäischen Sozialfond gefördert wird) war erfolgreich und ab Januar 2016 startete das dreijährige Projekt „Potenzial Personal: Lernnetzwerk für nachhaltig wertschöpfende Unternehmensentwicklung“ mit drei Mitarbeitenden. Ziele des Projekts waren die Förderung der Innovationsfähigkeit und der Inklusionskompetenz im AWO-Bezirksverband Braunschweig e. V..  Verbundpartner im Projekt war die Evangelische Stifung Neuerkerdode.

Förderschwerpunkt Inklusion

Im Sinne von Inklusion sollen alle Menschen an der Gesellschaft optimal teilhaben können, und zwar unabhängig von beispielsweise Geschlecht, sexueller, kultureller oder religiöser Ausrichtung, Bildungsstand oder körperlichen oder geistigen Einschränkungen. 

Um die Inklusionskompetenz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu fördern, fanden für die einzelnen Geschäftsbereiche Veranstaltungen wie etwa Schulungen zum ‚kultursensiblen Umgang‘, zur ‚Förderung von Selbstbestimmung‘ und zur ‚vorurteilsbewussten Erziehung‘ statt. Zusätzlich wurden Workshops, unter anderem zum Thema ‚Inklusion und Partizipation in Kitas‘, und ein Fachtag ‚Inklusion in der Schule‘ angeboten.

Förderschwerpunkt Innovation

Ziel des AWO-Bezirksverbands Braunschweig e.V. war es, die Innovationskultur und Innovationsfähigkeit des Unternehmens zu stärken. Hierzu fanden u.a. vielfältige Informationsveranstaltungen auf verschiedenen Ebenen, eine Umfrage zum aktuellen Stand, ein Führungskräfteforum zum Thema und Inspirationsreisen statt. Mitarbeitenden wurden konkrete Innovationskompetenzen und Kreativitätstechniken anhand von Workshops zur Innovationsmethode Design Thinking vermittelt.

Gleichzeitig wurde ein Innovationsmanagement aufgebaut, das ehemalige Therapieschwimmbad wurde zum Innovationslabor „ThinkPool“ umgebaut, ein Ideenwettbewerb (2017) wurde ausgerufen und im ersten Ideendurchlauf 2018 konnten acht Projekte ihre Idee mit gezielter und strukturierter Unterstützung im Innovationslabor zur Umsetzungsreife entwickeln.

Begleitet hat uns in diesem Prozess Social Impact. Die Agentur für soziale Innovationen hat jahrelange Erfahrung in der Beratung von sozialen Start Ups und betreibt mehrere Innovationslabore in ganz Deutschland.

Rückblick: Ideenentwicklung im AWO-Innovationslabor 2017/2018

Im September 2017 rief das Team des AWO-Innovationslabors zum ersten Ideenwettbewerb unter unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf. Alle konnten mitmachen und eine Idee für eine neue soziale Dienstleistung einreichen. Alle Ideen waren erwünscht, egal wie groß oder ausgereift sie waren.

Schnell wurde deutlich, dass diese Gelegenheit einen Nerv getroffen hatte. Sechzehn tolle Ideen wurden eingereicht. In einer Online-Abstimmung wurden dann zwölf Ideen ausgewählt und in einem öffentlichen Pitch dem Publikum und einer Jury vorgestellt. Im Pitch wurden schließlich acht Ideen für den ersten Ideendurchlauf der AWO Braunschweig auserkoren.

Von Januar 2018 bis August 2018 entwickelten die Teams ihre Ideen mit viel Eigeninitiative und mit der Hilfe von regelmäßigen Workshops, Coachings, Mentoren und Fachberatern weiter.
Im September 2018 wurde in Abschlussgesprächen über die Umsetzung der sieben Projekte entschieden, die derzeit im AWO-Innovationslabor entwickelt werden.

Das AWO-Innovationslabor heute

Im Rahmen des ESF-Projekts wurden, neben den vielfältigen Maßnahmen zur Beförderung der Innovationskultur im Bezirksverband auch ein physischer Ort für gemeinschaftliches Denken und das Entwickeln von neuen Ideen geschaffen. Im Sommer 2018 konnte nach sechsmonatiger Umbauphase der ThinkPool im ehemaligen Therapieschwimmbad auf dem Peterkamp eröffnen.

 

Der Prozess und die Ergebnisse des AWO-Innovationslabor wurden mit Ende der Projektlaufzeit evaluiert und die Angebote wurden angepasst.

 

Heute hat das Innovationslabor seine Projektstruktur verlassen, ist ein fester Bestandteil des AWO Bezirksverbands Braunschweig und widmet sich der Förderung und Stärkung von kreativen Potentialen in unserer Mitarbeiterschaft und über die Grenzen des Bezirksverbands hinaus. Die Räumlichkeiten des Think Pools werden gerne genutzt um Workshops und Besprechungen einen offenen und kreativen Rahmen zu geben und das Team des Innovationslabors ist oft gefragt, wenn es um die Organisation und Moderation von Workshops, Coaching und Mentoring zum Thema soziale Innovation geht.

 

Seit 2019 können nun wieder Ideen im AWO-Innovationslabor entwickelt werden. Wir arbeiten dabei weiterhin mit Social Impact zusammen.

 

Hier finden Sie den aktuellen Stand der Projekte des ersten Ideenwettbewerbs.

Zur Homepage Programm rückenwind

Zur Homepage des Verbundpartners Evangelische Stiftung Neuerkerode

Zur Homepage von Social Impact